Das Reis-Werfen


Oft wird das Brautpaar nach der Hochzeit wenn es aus der Kirche kommt, mit Reis beworfen.
Dieser Brauch symbolisiert den Wunsch nach einer fruchtbaren und kinderreichen Ehe.

Früher hat man noch Graupen oder Erbsen benutzt, ebenso wie Nüsse und Wacholder. Über Nüsse gibt es zahlreiche Anspielungen auf Fruchtbarkeit in Volksliedern.

Aus moralischen Gründen in Bezug auf den Hunger in der Welt, wird auch immer öfter auf das Werfen von Reis o.ä. verzichtet.

Aus diesem Grund lässt man oft als Ersatz herzförmige Luftballons steigen, auf denen Name und Anschrift des Paares steht. Viele Hochzeitsgesellschaften überreichen den Gästen Seifenblasen-Fläschchen, mit welchen sie das Brautpaar dann trotzdem festlich und schön empfangen können.

Share on FacebookPin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

schokoredaktion